Es zeitkrankt sehr allüberall

23.03.10

Und wieder zog ein Jährlein ins Land seit dem letzten Textbeitrag. Muss an den Netzsperren und Vorratsdatenspeichern gelegen haben, die gehirnlich arg zerzauste Zensursulaner webwärts installiert sehen möchten. Aber Philos Deploys, die Fachmänner für Langzeit-EKG, Kurzzeitgedächtnis, Sperrmittelberäumung und Überwachungsstaat, ficht digital- bis realpolitischer Unfug nicht an, sodass wir frohen Mutes verkünden: Ein paar Mal werden wir noch wach, heißa, dann ist Album-Tag! Jawoll ja!

Unser neues Klangwerk (im Old-School-Label-Sprech wohl Mini-Album und gern auch EP genannt) wird auf den Namen “Zeitkrank” hören und selbstverständlich online releast. Fünf Liedgüter werden feilgeboten, als da wären “Apokalypse”, “Im Kampf um Selbst”, “Unter Feinden”, “Noch mehr Tod ist unterm Wald” sowie “Zeitkrank”.

Pathetiker, Melancholiker, Choleriker, Suizidler, Nietzschianer und andere Tanzbebeinte dürfen sich auf fünf im guten alten Strophe-Refrain-Strophe-Refain-Stil gehaltene Dark-Electro-Gassenhauer freuen, denen in den nächsten Wochen noch die abschließende Klangveredlung zuteil wird.

Will heißen, wir gehen aller Voraussicht nach zeitkrank in den Frühsommer, vielleicht nicht unbedingt “herzenthirnt im Narrenkleid”, aber vielleicht ja “gebettet pur auf Purpur-Moos”. Bis dahin, werte Philos.ophen.

PS & zwei Philos zum Gruße: Philos Deploys, die Fachmänner für Fruchtwasseranalyse und Matrizenduplikation, grüßen Jungphilos Matteo (*14.10.) und wünschen ein wuchtig’ Musikerleben.